Samstag 26. Mai 2018
Soziale Angelegenheiten

Für ein Europa der Hoffnung

COMECE

Die Krise Europas ist Thema zahlreicher Medienberichte und tatsächlich mangelt es nicht an Schwierigkeiten. Diese spiegeln sich in einem weit verbreiteten Misstrauen der Öffentlichkeit gegenüber dem europäischen Aufbauwerk wider.

Der EWSA, wichtiger Akteur einer dialogorientierten Regierungsführung

Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss
Brussels , 09/04/2018eesc nouvelle présidence + Cabinet.Credit : Frederic Sierakowski / Isopix

Interview mit Luca Jahier, der am 17. April zum Präsidenten des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses (EWSA) gewählt wurde.

Robotisierung und die Zukunft der Arbeit

Europäische Kommission

Die heutige vierte industrielle Revolution läutet einen Paradigmenwechsel in den Beschäftigungsmustern ein. Entwicklungen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Robotik, Automatisierung, computergestützte Algorithmen, digitale Technologien und neue Technologien prägen die Zukunft der Arbeit.

Jung sein in der Spannung zwischen Unsicherheit und Verantwortung

Europäische Union

Das Lebensgefühl vieler junger Europäer ist von Unsicherheit geprägt. Sarah Prenger, Präsidentin der Internationalen Christlichen Arbeiterjugend, weist auf persönliche und gesellschaftliche Folgen hin.

Ein Europa für die Menschen, nicht nur für die Märkte

Europäische Union

Der gemeinsame Markt ist ein Herzstück Europas, doch profitieren nicht alle Menschen automatisch von Märkten. Europa muss den „Primat der Politik“ wiederherstellen und sich für eine Demokratisierung der Wirtschaft einsetzen.

Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigung in Europa

EU-Kommission

Niemand kann die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigung in vollem Ausmaß vorhersehen. Politikberater Martin Ulbrich zufolge sollte sich die EU auf die Entwicklung von Fertigkeiten zur Bewältigung des digitalen Zeitalters konzentrieren.

Flüchtlinge in Griechenland: Wege der Hoffnung inmitten des Elends

Europäischer Auswärtiger Dienst

14 Monate ist es her, dass der Massenzustrom von Flüchtlingen nach Griechenland und Europa durch das Inkrafttreten des EU-Türkei-Vertrags gestoppt wurde. Ein beeindruckendes Ergebnis, das zeigt, welchen Einfluss die Politik auf die logistische Organisation bzw. die Regulierung der Massenflucht Tausender Flüchtlinge ausübt.

Gemeinsames Gedenken an die britische Abgeordnete Jo Cox

Britisches Parlament

Im Juni jährt sich zum ersten Mal der Tag, an dem Jo Cox, die talentierte Labour-Abgeordnete und leidenschaftliche Kämpferin für soziale Gerechtigkeit, ermordet wurde. Mit zahlreichen Veranstaltungen möchte man nun das feiern, was die unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen im Land verbindet.

Säule sozialer Rechte – Juncker sucht Konsens für Neuausrichtung der EU-Sozialpolitik

Europäische Kommission

Die Säule sozialer Rechte soll das Auseinanderwachsen der EU aufhalten. Ende April stellte die Europäische Kommission ihre Empfehlungen vor und hofft nun auf Unterstützung von höchster politischer Ebene.

Ein erster Schritt im Kampf gegen die Konfliktmineralien

Europäisches Parlament
Half of the workforce of the artisanal mining sector is comprised of children. Without viable economic alternatives, most children must join their parents in rudimentary mining pits. Children as young as two years transport, wash, and crush minerals

Am 16. März 2017 bzw. am 3. April 2017 haben das Europäische Parlament sowie der Europäische Rat offiziell die Verordnung zur verantwortungsvollen Beschaffung von Mineralienverabschiedet. Ziel dieser Gesetzgebung ist es, der Finanzierung bewaffneter Gruppen durch den Handel mit sogenannten Konfliktmineralen ein Ende zu setzen.

Asylreform: Tod des Flüchtlingsschutzes durch tausend Stiche?

Europäische Union

Als Reaktion auf die vorgeschlagene Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems hat der Jesuitenflüchtlingsdienst Europa (JRS Europe) ein Arbeitspapier herausgegeben, das die öffentliche Debatte über den Umgang mit Flüchtlingen in der EU anregen soll.

europeinfos

Monatliche Newsletter, 11 Ausgaben im Jahr
erscheint in Deutsch, Englisch und Französisch
COMECE, 19 square de Meeûs, B-1050 Brüssel
Tel: +32/2/235 05 10, Fax: +32/2/230 33 34
e-mail: europeinfos@comece.eu

Herausgeber: Fr Olivier Poquillon OP
Chefredakteure: Johanna Touzel und Martin Maier SJ

Hinweis: Die in europeinfos veröffentlichten Artikel geben die Meinung der Autoren wieder und stellen nicht unbedingt die Meinung der COMECE und des Jesuit European Office dar.
Darstellung:
http://www.europe-infos.eu/